Stefan Frädrich bloggt

 Seite   «  1  2  3  » 

Ich will GSA-Präsident werden

HIER GEHT ES ZUR KURZFASSUNG MEINER DREI ZIELE FÜR DIE GSA: ALS TEXT UND ALS PODCAST!

Liebe Schweinehundeprofis

und dieses Mal vor allem liebe GSA-Kolleginnen und -kollegen,

sicherlich haben es einige von Ihnen/Euch bereits gehört: Ich will der nächste Präsident der German Speakers Association werden!

 

 

 

 

 

 

 

Mein Start in einer Sackgasse

 

 

 

 

 

 

 

Warum? Dafür muss ich zunächst etwas ausholen. Vor ungefähr zehn Jahren steckte mein Leben in einer fiesen kleinen Sackgasse:  · mehr ›

Das Leben ist ein Domino-Spiel

Liebe Schweinehundeprofis,

„Ab morgen beginnt wieder der Ernst des Lebens!“ Mit diesen Worten stimmten mich meine Eltern regelmäßig zum Ende der Sommerferien auf das kommende Schuljahr ein. Und natürlich meinten sie es gut — bei all den bevorstehenden Pflichten und Herausforderungen konnte ein wenig Motivation nicht schaden. Die Wirkung ihrer Worte allerdings sabotierte stets die gute Absicht: Die ganze Freude auf Schulfreunde, Pausen und lustige Erlebnisse stürzte binnen Sekunden zusammen. Sie wich der bedeutungsvollen Schwere, nun wieder Verantwortung übernehmen zu müssen — fürs rechtzeitige (und viel zu frühe) Aufstehen am Morgen, die ungeteilte Aufmerksamkeit im Unterricht, strenge Lerndisziplin und für passable Noten. Schließlich ging es um meine Zukunft. Was für ein Riesenprojekt! · mehr ›

Live-Nichtraucherseminar für 1 Million Menschen!

Liebe Schweinehundeprofis,

am kommenden Donnerstag (29.07.2010) halte ich ein Live-Nichtraucherseminar für EINE MILLION Menschen – und zwar von 19.00 bis 24.00 Uhr auf dem Radiosender Antenne Bayern. Ja, Sie haben richtig gelesen: bei DER Antenne Bayern, dem größten Radiosender Deutschlands (mit etwas über einer Million Hörern pro Stunde)! · mehr ›

Arme Raucher …

 

Nun wird die Luft in Bayern also noch besser! Endlich. Sogar per Volksentscheid. Chapeau, liebe Demokratie!

Dabei können sie einem fast ein bisschen leid tun, die Raucher – und ich sage das aus der Position eines überzeugten Ex-Rauchers, der jahrelang täglich bis zu 40 Stück der stinkigen Krebsstängel konsumiert hat: Kaum etwas hat in den letzten Jahren solch einen Imagewandel erlebt wie das Rauchen. Von der freien Entscheidung zur lästigen Zwangshandlung. Von der Souveräniät zur Peinlichkeit. Vom Freiheitssymbol zum Unterschichtenphänomen. · mehr ›

Wie Sie mit destruktiven Motzköpfen fertig werden

Liebe Schweinehundeprofis,

wahrscheinlich schleppe ich ein pieksendes Trauma mit mir herum, das immer dann zutage tritt, wenn ich mit sinnloser Bürokratie oder destruktivem Gemotze konfrontiert werde. So wie vor ein paar Tagen, als ich in meiner Heimatortschaft mit dem Hund unterwegs war.

Der Sheriff von Michelbach

Michelbach an der Bilz: 2000 nette Seelen, schönstes Schwabenland. Mittendrin eine Internatsschule, die dem Ort Leben einhaucht. Hier bin ich aufgewachsen, hierher komme ich immer wieder gerne zurück. Auch mit besagter Schule verbinden mich angenehme Erinnerungen (obwohl ich auf eine andere gegangen bin): Freund- und Bekanntschaften in Kindheit und Jugend, man gehört irgendwie zusammen. Und so schlendere ich mal wieder (wie übrigens seit unserem Hausbau 1978) mit dem Hund an der Schule vorbei und denke an nichts Böses, als mir plötzlich rufend ein Mann hinterherläuft. · mehr ›

Vorsicht, Erlaubnisbremse!

Liebe Schweinehundeprofis,

haben auch Sie sich nach einem Erfolg schon mal gefragt: „Warum habe ich das nicht viel früher gemacht?“ Oder: „Wenn ich gewusst hätte, wie einfach es geht, hätte ich nicht so lange gezögert?“ Wohl jeder dürfte dieses Phänomen kennen: Unser innerer Schweinehund Günter hält uns zurück – oft mit Begründungen, die scheinbar richtig klingen, aber es eben nicht sein müssen: „Das schaffst du nicht!“, „Viel zu anstrengend!“, „Wenn es so einfach ginge, würde es jeder machen!“ Klare Sache: Faule Ausreden wirken wie mentale Bremsen, die uns vom Handeln abhalten. Denn handeln heißt manchmal Risiko. Und das hasst unser lieber Günter … · mehr ›

So kommen Sie schlank in den Sommer

Liebe Schweinehundeprofis,

in ein paar Wochen ist es wieder soweit: Dann bekomme ich wie jedes Jahr wieder etliche Mails nach dem Motto: „In 14 Tagen mache ich Urlaub am Strand. Wie kann ich bis dahin möglichst viel abnehmen?“ Und wie immer werde ich antworten, dass ich kein Freund von Crash-Diäten bin, sondern es eher um dauerhaft gesunde Lebensweise geht. Denn passendes Gewicht und Figur sind Ergebnisse, keine Zielvorgaben. · mehr ›

So bleiben Sie garantiert erfolglos!

Liebe Schweinehundeprofis,

Wahnsinn: Es ist schon wieder April! Ein ganzes Vierteljahr ist bereits vergangen, seit 2010 (irgendwie erst vorgestern und doch schon vor Ewigkeiten) angefangen hat. Zeit, mal neugierig zu fragen, was aus denn aus Ihren Vorsätzen geworden ist? Wie schaut es aus mit dem Umsatz-Plus und Waagen-Minus, der angestrebten Selbständigkeit und inneren Unabhängigkeit, der gefestigten Beziehung und dem konsequenten Sport? Na, alles im Plan? · mehr ›

Waist-to-Height-Ratio statt BMI?

Laut eines Artikels im Stern hat ein Studie der Ludwig-Maximilian-Universität München herausgefunden, dass der Body Mass Index (Körpergewicht in kg / Körpergröße im m hoch 2) keine Aussagekraft bezüglich des Krankheitswertes von Übergewicht hat. Dadurch, dass man beim BMI nur die Faktoren Größe und Gewicht berücksichtigt, sei zum Beispiel die Muskelmasse nicht berücksichtigt. Das heißt, es kann jemand athletisch gebaut sein und trotzdem einen (zu) hohen BMI haben. So ließe sich erklären, dass Menschen mit BMI-Werten · mehr ›

Und ewig grüßt die Hartz-IV-Debatte …

Liebe Schweinehundeprofis,


seit Wochen schon läuft nun die Hatz-IV-Debatte. (Liebe Österreicher und Schweizer, „Hartz IV“ ist bei uns in Deutschland die zusammengelegte Arbeitslosen- und Sozialhilfe. Man kriegt sie, wenn man länger als 18 Monate arbeitslos ist.) Und immer noch hat man den Eindruck, dass dabei zwei ideologisch verpeilte Fraktionen aufeinander einkloppen („Lauter Sozialschmarotzer!“

· mehr ›